Sexualmedizin

Sexuelle Lustlosigkeit, Schmerzen bei Geschlechtsverkehr, Vaginismus, Erektionsstörungen, zu früher Samenerguss u. v. m. sind Beispiele für „sexuelle Funktionsstörungen“.

Sie können körperliche Ursachen haben, wie wir es uns z. B. bei einer Querschnittslähmung vorstellen können. Daher laufen die Patientinnen und Patienten oft von Arzt zu Arzt und werden mit Tabletten oder Ratschlägen versorgt, manchmal sogar operiert.

Das sexuelle Erleben ist aber durch die verschiedensten Faktoren, wie Partnerschaft, den menschlichen Grundbedürfnissen wie Angenommensein, Nähe, und nicht zuletzt Lust und Phantasie beeinflusst.

Daher befasst sich die Sexualtherapie neben der interdisziplinären Abklärung (internistisch, neurologisch, urologisch, gynäkologisch) mit der Betrachtung der Paarbeziehung und des verschiedenen sexuellen Erlebens/Bedürfnisses sowie der Wiederentdeckung des Partners, der Zärtlichkeit und Sinnlichkeit.

Bei mir dürfen Sie über Sexualität sprechen – mit und ohne „Sexualproblem“. Sprechen Sie mich an!

Die Ausbildung zur Sexualtherapeutin hat Frau Dr. Beckmann 2001 bis 2003 am Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin an der Charité Berlin absolviert.